Sun 26. Feb 2017

Am Morgen früh mache ich einen Spaziergang durchs Dorf. Es wird gerade ein Markt aufgebaut, die Leute sind mit Baguettes unterwegs und am Mare de Jonc werden die Snack-Buden für das Sonntagspublikum vorbereitet. An der Kirche ist alles weiss und hellblau, sogar die Scheiben. Oberhalb der Kirche steht das halbverfallene Thermal-Hotel, daneben sind die Thermalbäder und die Quelle, wo Mineralwasser in Flaschen abgefüllt wird. Zum Schluss umrunde ich den Weiher "Mare à Joncs".

Sat 25. Feb 2017

Wieder sind wir zeitig unterwegs, weil es schnell heiss wird und sich die Bergspitzen mit Wolken verhüllen. Zuerst fahren wir zur "Roche merveilleuse", von wo aus man einen wunderbaren Blick auf Cilaos hat. Die ersten Familien sind schon hier und richten sich für das Picknick ein: Stühle, Tische, Grill, Kühlboxen, Hängematten, Spielzeug, ... Wir machen uns auf den "Sentier botanique" und landen nach 20 Minuten auf der Strasse. Also gehen wir zum Ausgangspunkt zurück und starten den Sentier in die andere Richtung. So kommen wir auf den richtigen Weg. Es hat viele Tafeln mit Erklärungen, aber wir sehen keine der beschriebenen Pflanzen. Die vielen gelben Stauden des sehr invasiven Zieringwer sind fremd auf La Réunion und sie werden bekämpft, indem man sie nach der Blüte ausreisst. Nach der botanischen Tour fahren wir nach Bras Sec, in einem Bogen nordöstlich von Cilaos. Zum Zmittag sind wir in Cilaos in der Crèperie "Instant Plaisir". Nachher fahren wir noch  die Strasse nordwestlich von Cilaos nach Îlets des Cordes, wo Reben und Linsen angebaut werden. Zum Znacht sind wir bei "Chez Noë" zur Soirée spéciale des grillades et Couscous. Livemusik spielt zum Buffett, danach wird getanzt. Auch als wir zurück ins Hotel kommen, ist die Samstagabend-Fête im Gang: laute Musik mit Gesang und das Publikum johlt Kommentare. Punkt zehn Uhr ist Schluss.

Cilaos
Sur le sentier botanique
Néophytes à tirer (Hedychium gardneriarum, Zieringwer)
Flechten
Winden von weiss über rosa bis violett
Cilaos vue du Bras Sec
Bras Sec
Galettes au "Plaisir instant"
Vue de l'Îlet des Cordes
Gorge
Cirque de Cilaos
Über dem Tobel
Nach der Brücke superenge, supersteile Kehren
Fri 24. Feb 2017

Nach dem frühen Zmorge fahren wir zuerst zum Piton de la Fournaise. Dieser 2500 Meter hohe aktive Vulkan steht in einem doppelten, weiten Krater steht. Manchmal kann man ihn besteigen, zur Zeit ist er aber wegen Aktivität gesperrt für Wanderer. Einer engen Schlucht entlang fahren wir auf den äusseren Kraterrand, dann geht es hinunter und über ein Aschefeld (Plaine des sables) gelangt man zum zweiten Kraterrand. Von dort aus geht es zu Fuss bis zum Nez Coupé de la Ste. Rose. Die Aussicht auf den Vulkankegel in der Mitte und die kleineren Schlote in der inneren Kraterebene ist umwerfend. Am Mittag sind wir bereits wieder an der Südküste und geniessen eine Assiette Créole am Strand. Danach fahren wir auf der N5 Richtung Norden in den Cirque de Cilaos. Die kurvenreiche Strasse erfordert viel Konzentration vom Fahrer und gute Nerven für alle Verkehrsteilnehmer, da man zum Teil nicht kreuzen kann, die Tunnels nur 3x3 Meter sind und auch rosa Linienbusse unterwegs sind. In Cilaos beziehen wir das kleine Zimmer und spazieren zum Apéro ins Dorf. Der "vin d'ici" ist trüb und schmeckt wie eine Mischung von Jerez und Porto. Zum Znacht gibt es Carri de crevettes (immer mit Reis, Gemüse und Linsen/Bohnen).

Hôtel Les Géraniums, 18 Grad
Petit déjeuner
Les plaines
La gorge
La plaine des sables
Der Vulkan
Wanderung auf dem Kraterrand
Kraterrund
Lauern auf Resten
Hügellandschaft
Gorge
Strandzugang in St. Pierre
Plage de St. Pierre
Beach Boy
Assiette créole
Weg nach Cilaos
Cilaos
Cases créoles
La maison en rose
Verzierte Container
La Dodo lé la (elle est là)
Mare à Joncs